Home

meine AnlageBetriebbahnerTipps & ErfahrungenReinigung & WartungFlüsterschleiferMärklin Sinus MotorenMobile Control IIIntellibox 1ESU LokProgrammerCentral Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRaESU Engineering EditionTrainControllerLoks mit sb-AntriebenWagenbeleuchtungM4 / mfx kompaktDrehscheibe Märklin 7286Drehscheiben Umbau mit sb-MotorDrehscheibe mit MOEBO Lasercut KitTEE Vt 11.5Original & ModellHistorischesGeschichteLinksHaftungsausschlussKontakt


Reinigung und Wartung

letzte Änderung am 27.06.2017

Achsen der Wagen reinigen
Bei mir fahren alle Personenwagen mit Beleuchtung. Alle ohne Kondensator, um Flackern zu verhindern. Warum benötige ich diese nicht? Weil ich regelmässig meine Achsen der Wagen reinige. In der Software TC ist ein Wartungszyklus von 10 Stunden eingestellt. Danach werden bei allen Wagen die Achsen gereinigt. Diese sammeln nämlich den Abrieb der Haftreifen auf. So enstehen schwarze Stellen und diese führen zu Kontaktproblemen. Sollte also mal ein Wagen flackern, werden die Achsen gereinigt. Diese mache ich mit Isopropanol und Wattestäbchen. Bitte kein Waschbenzin verwenden!! Das greift den Kunststoff an und zerstört die Wagen.

Wie bekommen ich den HLA-Motor von Märklin leiser?

Lange habe ich gestestet und endlich bin ich der Meinung die richtigen Punkte gefunden zu haben um einen HLA richtig zu ölen und zu fetten damit er sauber und leise läuft. Was ich benötige dafür ist:

Hier nun einen schritt für Schritt Anleitung:

als erstes die Bürsten ausbauen und reinigen. Einfach über ein Papiertaschentuch rollen. Danach das Motorschild demontieren.
danach reinigen wir die Kontaktflächen des Ankers mit einem in Isopropanol getränkten Wattestäbchen. Sollte er komplett verschmutzt sein, baden wir ihn einfach komplett in Isopopanol. 5 Minuten, danach Trockenen wir Ihn mit einem Papertschentuch ab. Und lassen das Isopropanol noch ein wenig verdunsten, während wir die nächsten Arbeiten durch führen.

nun nehmen wir ein neues Wattestäbchen und tränken es in SR 24 Öl. Das benutzen wir und reinigen alle Flächen der Zahnräder von beiden Seiten. SR 24 verhindert bei der Renigung, dass die Zahnräder komplett entfettet werden.

        nun können wir mit dem Uhrenöl anfangen den Antrieb neu mit Öl zu versehen. An allen Stellen mit einem roten Punkt, machen wir mit dem roten Ölgeber einen kleinen Tropfen Uhrenöl. Die Laufflächen der Achsen reinigen wir mit einem in Isopropanol getränkten Wattestäbchen. Wenn wir keine neuen Haftreifen verwenden, können wir die alten auch mal kurz in Isopropanol baden und danach über ein Papiertaschentuch trocken rollen. Wenn die Haftreifen wieder montiert sind, testen wir das erste mal auf einem Stück Gleis. Einfach den Antriebsblock immer ein wenig hin und her scheiben, damit sich das Öl verteilt. Am Ende sollte der Antrieb so leicht laufen, dass er, wenn man Ihn anschiebt, ein wenig alleine über das Gleis rollt. Man sollte keine Widerstände spüren die zu einem unregelmässigen Lauf führen.

 

Am Anker auf der Seite wo das Zahnrad ist, dort machen wir nun auf das Zahnrad und das Stück Welle B52 Fett. Danach bauen wir den HLA wieder zusammen

   

wenn der Antrieb wieder in der Lok eingebaut ist und die Bürsten auch, machen wir noch am Motorschild auf die Achse des Ankers ein klein wenig B52 Fett. Achtung kein Öl. Das würde über die Achse auf die Kontaktflächen des Ankers kommen!

So nun sind wir fertig. Nun sollte der Antrieb deutlich leiser laufen. In den meisten Fällen sogar so gut wie noch nie :)

Wie reinige ich meine Schienen?

Hier ein paar Vorschläge.

Die Schienenprofile reinige ich mit Reinigungswagen mit Filzen ( System Jörger).

   

Bei meiner Anlage laufen ständig 3 Wagen in Zügen mit. Bei Bedarf werden die Filze mit Isopropanol getränkt und fahren dann einige Runden über die Anlage. Bei hartnäckigen stellen helfe ich mit der Hand nach.

Die Räder der Wagen werden regelmäßig kontrolliert. Sollte es dort Dreck geben, werden Sie mit Wattestäbchen und Isopropanol beseitigt.

Da ich ja digital fahre, macht sich jedes kleinste Kontaktproblem bemerkbar. Wenn alles sauber ist, die Lok aber immer noch ruckelt, dann ist der Mittelleiter dran. Der wird dann mit einem Schleifzug bearbeitet. Ein sehr schwerer Wagen mit einem alten Schleifer reicht. Dem klebt man einfach einen Streifen Schleifpapier, mit Teppichklebeband auf den Schleifer. Dieser Wagen wird sehr sparsam eingesetzt. Immer nur da wo es ruckelt.

   

Der Staub auf der Anlage, bekommt es mit dem Gleisstaubsauger der Firma Lux zu tun.

 

weitere Tipps wenn´s ruckelt

Die Schienen sind sauber, der Mittelleiter blank, aber die Loks und Züge ruckeln immer noch?

hier ein kleines Video wie ich die Schleifer reinige

Bei modernen Flüsterschleifern kann es zu schwarzen stellen auf dem Schleifer kommen. Dann solltet Ihr euch euren Mittelleiter ganz genau ansehen! Den das deutet darauf hin das es bei euch zu feucht ist und das der Mittelleiter anfängt zu rosten! Somit kommt es vermehrt zu Kontaktproblemen. Man kann die schwarzen Stellen auf dem Schleifer weg bekommen, in dem man Sie mit einem Schmutzradierer (z.B. von Roco) einfach weg radiert.

   
Mit den Radsätzen kann es auch Probleme geben. Bestes Beispiel dafür ist der SVT 137 und das Seetalkrokodil. Diese ruckeln durch das Fett/Öl an den Achsen. Moderne Silikonfett & Öle isolieren auch. Wenn man nun die Achsen fettet,  kommt es zu Kontaktproblemen. Manchmal schon ab Werk. Was hilft, einfach die Achsen ausbauen und mit Isopropanol reinigen. Und schon läuft alles rund.

    Lokliege von Linton

   

Wer seinen Loks und Wagen etwas gutes tun möchte sollte sich mal die Lokliege der Firma Linton ansehen. Ich bin begeisterter Anwender von Ihr und kann Sie nur jedem ans Herz legen.


 Infoblatt Lokliege

Märklin/Fleischmann Drehscheibe

Ist es bei euch nicht möglich langsam auf die Bühne eurer Drehscheibe zu fahren? Dann Hilft eine Grundreinigung mit Isopropanol. Wieso kommt es dazu? Das ist das Fett was man am Körper und den Fingern hat. Das ist Gift für Schienen und Mittelleiter!
Was ist nun zu tun?
Man baut die Mittelleiterplatten der Bühne ab. Diese und die Mittelleiterplatten der Zufahrten werden mit einem Dremel mit Drahtbürsten Aufsatz einmal gereinigt. Möglichst danach nicht mehr die Kontaktflächen zu den Schleifern, mit der Hand berühren. Danach werden alle Kontaktflächen noch mit einem in Isopropanol getränktem Lappen gereinigt. Danach alles wieder zusammenbauen. Bitte immer darauf achten das man die Kontaktflächen nicht mit Hand berührt! So nun kann man seine Bühne in Schrittgeschwindigkeit befahren. Ich habe dieses einmal durchgeführt und seit dem klappt alles super.

Wenn Ihr alles das beachtet steht einem 99 % Digitalbetrieb nichts mehr im Wege. Gute Fahrt


- Home- meine Anlage- Betriebbahner- Tipps & Erfahrungen- Reinigung & Wartung- Flüsterschleifer- Märklin Sinus Motoren- Mobile Control II- Intellibox 1- ESU LokProgrammer- Central Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRa- ESU Engineering Edition- TrainController- Loks mit sb-Antrieben- Wagenbeleuchtung- M4 / mfx kompakt- Drehscheibe Märklin 7286- Drehscheiben Umbau mit sb-Motor- Drehscheibe mit MOEBO Lasercut Kit- TEE Vt 11.5- Original & Modell- Historisches- Geschichte- Links- Haftungsausschluss- Kontakt

Seit dem 29.03.2002 Online

Copyright © 2017 ollismodellbahnseite.de
Alle Rechte vorbehalten