Home

meine AnlageBetriebbahnerTipps & ErfahrungenReinigung & WartungFlüsterschleiferMärklin Sinus MotorenMobile Control IIIntellibox 1ESU LokProgrammerCentral Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRaESU Engineering EditionTrainControllerLoks mit sb-AntriebenWagenbeleuchtungM4 / mfx kompaktDrehscheibe Märklin 7286Drehscheiben Umbau mit sb-MotorDrehscheibe mit MOEBO Lasercut KitTEE Vt 11.5Original & ModellHistorischesGeschichteLinksHaftungsausschlussKontakt


Betriebsbahner
(meine Sicht der Dinge)
letzte Änderung am 10.12.2017

Ja ich bin Betriebsbahner und das ist gut so. Alle Modelle müssen auf der Anlage fahren können und das betriebssicher. Wozu nun diese Seite? Hier möchte ich in loser Folge Themen ansprechen, die mir bei meinem Betrieb positiv, wie negativ aufgefallen sind. Wenn möglich werde ich auch eine Lösung dazu schreiben, wenn ich eine gefunden habe. Diese Seite wird meine Sicht der Dinge weitergeben, dass muss aber nicht eure Sicht sein! Aber vielleicht regt Sie ja mache zum denken an oder es hilft auch jemanden eine Lösung bei sich zu finden. Es werden auch Themen angesprochen die im Internet zu regelrechten Glaubenskriegen ausarten. Hier werde ich sachlich schreiben wieso ich mich für was entschieden habe.

 

Roco BR 85 007 - 78271

Die Lok ist wirklich Klasse. Das ist mal eine Dampflok, die richtig Dampf macht. Auch nicht nur ein paar Minuten. Sondern schon deutlich länger als gewohnt. Da kann man sich mal so richtig einnebeln. Ein wenig habe ich für mich noch an den CV´s gedreht. So finde ich Sie noch besser. Leider gab es bei mir Probleme mit dem Schleifer. Der machte an C & K Gleis Weichen immer Kurzschlüsse. Das lies sich nur beheben, in dem ich einen kleinen Märklin Schleifer untermontiert habe. Solche wurden früher unter die Personenwagen von Märklin gebaut. Die Halteplatte muß natürlich die originale von Roco bleiben. Nun läuft die Lok wie ne eins. Hier noch mal als Anregeung meine CV Änderungen bei der Lok

CV03=20 Beschleunigung
CV04=20 Bremsen
CV05=112         72 km/h -max
Lange Adresse 8500 DCC
CV17=225
CV18=52
CV 29=50
CV60=18  Licht Dimmen
CV67=3 – CV94=252 Kennlinie
CV114=4 Dampf nicht Dimmen
CV266=90 Sound lauter
CV284=(1)10 Bremsenquitschen ändern
CV287=80 Bremsenquitschen ändern
CV288=25 Bremsenquitschen ändern
CV267-(45) 70 Dampfstosshäufigkeit

Licht dimmen
CV125= (52) 88 Licht Front
CV126= (52) 88 Licht hinten
CV129= (0) 88 Führerstand
CV190=(0) 4
CV191=(0) 1

 

Ja nun fährt die Lok leicht langsamer als im Original. Und die Dampfstösse sind ganz leich zuwenig, aber mir gefällt es so besser :)

Sollte es mal Probleme mit dem Dampf geben, hier ein Vorschlag der helfen könnte Video oder bei


HLA, Märklin Hochleistungsantrieb reinigen

Lange habe ich gestestet und endlich bin ich der Meinung die richtigen Punkte gefunden zu haben um einen HLA richtig zu ölen und zu fetten damit er sauber und leise läuft. Was ich benötige dafür ist:

Isoporanol

SR 24 Reinungsöl z.B. bei Fohrmann

B52 Lok-Fett Dr. Tillwich z.B. bei Fohrmann

Spezial Uhrenöl Nr.5 Dr. Tillwich z.B. bei Fohrmann

Hier nun einen Schritt für Schritt Anleitung:

 
als erstes die Bürsten ausbauen und reinigen. Einfach über ein Papiertaschentuch rollen. Danach das Motorschild demontieren.

danach reinigen wir die Kontaktflächen des Ankers mit einem in Isopropanol getränkten Wattestäbchen. Sollte er komplett verschmutzt sein, baden wir ihn einfach komplett in Isopopanol. 5 Minuten, danach Trockenen wir Ihn mit einem Papertschentuch ab. Und lassen das Isopropanol noch ein wenig verdunsten, während wir die nächsten Arbeiten durch führen.

nun nehmen wir ein neues Wattestäbchen und tränken es in SR 24 Öl. Das benutzen wir und reinigen alle Flächen der Zahnräder von beiden Seiten. SR 24 verhindert bei der Renigung, dass die Zahnräder komplett entfettet werden.

       

nun können wir mit dem Uhrenöl anfangen den Antrieb neu mit Öl zu versehen. An allen Stellen mit einem roten Punkt, machen wir mit dem roten Ölgeber einen kleinen Tropfen Uhrenöl. Die Laufflächen der Achsen reinigen wir mit einem in Isopropanol getränkten Wattestäbchen. Wenn wir keine neuen Haftreifen verwenden, können wir die alten auch mal kurz in Isopropanol baden und danach über ein Papiertaschentuch trocken rollen. Wenn die Haftreifen wieder montiert sind, testen wir das erste mal auf einem Stück Gleis. Einfach den Antriebsblock immer ein wenig hin und her scheiben, damit sich das Öl verteilt. Am Ende sollte der Antrieb so leicht laufen, dass er, wenn man Ihn anschiebt, ein wenig alleine über das Gleis rollt. Man sollte keine Widerstände spüren die zu einem unregelmässigen Lauf führen.

Am Anker auf der Seite wo das Zahnrad ist, dort machen wir nun auf das Zahnrad und das Stück Welle B52 Fett. Danach bauen wir den HLA wieder zusammen

   

wenn der Antrieb wieder in der Lok eingebaut ist und die Bürsten auch, machen wir noch am Motorschild auf die Achse des Ankers ein klein wenig B52 Fett. Achtung kein Öl. Das würde über die Achse auf die Kontaktflächen des Ankers kommen!

So nun sind wir fertig. Nun sollte der Antrieb deutlich leiser laufen. In den meisten Fällen sogar so gut wie noch nie :)

 

Isopropanol
Wenn ich mal Schienen, Achsen, Motoren oder so reinigen möchte, verwende ich Isopropqanol.  Reinigt super und verdunstet schnell. Im Internet steht öfter das jemand auch Waschbenzin verwendet. Ich kann davon nur abraten! Aus eigener Erfahrung. Das Zeug greift den Kunststoff an. Und zwar so das die Wagen zerstört werden. Ich habe ein Paar Modelle dadurch verloren. Farbe, Kunststoff, Scheiben, alles kaputt. Auch der Karton aus Styropor war fast weg. Also lieber Finger weg.

 

gelbe LED´s gegen warmweiss
Es gibt viele wunderschöne Modelle bei Märklin, die aber durch die gelben LED´s nicht mehr zeitgemäss sind. Diese wollte ich gerne an die aktuellen Modelle anpassen. Das hat nach einem Test super geklappt. Einfach bei ebay 0605 LED´s  und bei Reichelt SMD Widerstände gekauft. Aber Achtung, löten muß man können. Die Dinger sind Mega klein und ohne Lupe geht da nichts:)

Maßstab 1 zu 87 oder 1 zu 93,5

Meine aktuelle Anlage wurde so gebaut das auch Modelle mit dem Maßstab 1 zu 87 fahren können. Der kleinste Radius ist Märklin C-Gleis R2, 24230, 437,5 mm. Hier gibt es im Schattenbahnhofsbereich eine Wendeschleife die eine S-Kurve enthält. Diese hat sich nach dem Bau bei der Inbetriebnahme Phase als Schlüsselstelle der Anlage herausgestellt. Alles was hier ohne Probleme durchfährt, kann auf der Anlage ohne Probleme fahren.
Nun musste ich feststellen, dass die 1 zu 87 Wagen von Hobbytrain, die ich mir zum Testen gekauft hatte, diese nur durchfahren können wenn Sie nicht mit Kurzkupplungen verbunden sind. Also musste der beleuchtete Zug mit normalen Bügelkupplungen ausgestattet werden. Der Strom durch den Zug geht nun per Draht und Steckverbinder. Das ist nicht schön.
Der zweite Test ging schief mit einem Liliput BR 614 aus aktueller Produktion 2017. Dieser hakelte im Drehgestellbereich so mit dem Gehäuse, das sich der Zug selbst aushebelte und entgleiste. Mit leichten Dremel Arbeiten an den neuen Drehgestellblenden des Zuges, konnte das Problem behoben werden.
Alle Wagen die einen Längenmaßstab von 1 zu 93,5 (Märklin) oder kleiner aufweisen haben hier keine Probleme. Das ist ungefähr 99 Prozent des Fuhrparks.
Fazit für mich: Ich setzte nur noch verkürzte Maßstäbe ein oder 1 zu 87 Modelle die schon im Original nicht 30,3 cm lang sind. Für mich ist der perfekte Maßstab, der von Märklin/Trix, 1 zu 93,5 ist ein genialer Kompromiss.

 

Flüsterschleifer

Bei den ersten Betriebsstunden musste ich leider schon 2-mal feststellen das Roco Loks mit einem harten Schlag an K-Gleis weichen hängen geblieben sind. Danach musste der Schleifer wieder repariert werden. Bild folgt.
Fazit: noch offen, eventuelle Tests mit Märklin Schleifern

Digitalzentrale
Ein sehr heißes Eisen im Internet. Ich fahre ja mit TrainController als PC Software. Die Regler verwende ich fast gar nicht mehr, außer einem mobilen WLAN Regler. Da ich mit der Märklin Bedienung und der no Netzteilpolitik der Firma nicht zurechtkomme und ich eine offene Zentrale gesucht habe. Bin ich über die CS1 Reloaded zur ECOS 2 gekommen. Mit dieser und dem ESU Update Service bin ich sehr zufrieden. Eine andere sehr gute Zentrale finde ich die von TAMS. Mit weiteren habe ich mich nicht so genau beschäftigt, dass ich mir ein Urteil erlauben darf.

Booster und Digitalstrom
Auch ein sehr interessantes Thema. Ich baue ja nun eine etwas größere Anlage. Dabei kam natürlich auch die Frage auf, wie viel Strom brauche ich. Da die ECOS den Strom für die Magnetartikel liefert und ein Booster den Fahrtstrom, habe ich mich für folgendes Vorgehen entschieden. Ich nutze den Strommesser in der Zentrale. Die Anlage wurde so aufgebaut das es für den Fahrstrom 2 Boosterkreise gibt. Diese wurden aber am Booster erst mal zusammengeschaltet. Zurzeit sieht es so aus, dass bei fast 100 Weichen ein Strom von 0,6 Ampere fließt. Beim Fahrstrom sind es 2,4 – 3, 5 Ampere. Alle Züge sind mit Led beleuchtet. Ungefähre Anzahl 30 Stück.

Fazit: mit 2 Booster ist die Anlage lässig zu betreiben. Wenn ich manche Anlagen sehe mit einer Boosterarmada, kann ich nur den Kopf schütteln

Wagenbeleuchtung
Hier setze ich komplett auf LED´s. Es werden meistens Lichtleisten ohne Decoder verbaut. Das heißt die Beleuchtung ist immer an. Wie auch in echt oft. Somit kann man die Züge auch über eine einpolige Kupplung von Märklin/RTS super kuppeln. Ein Schleifer pro Zug reicht.

Haftreifen

Bei Haftreifen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Märklin die besten hat. Sollte mal eine Lok eines anderen Herstellers Traktionsprobleme haben, bekommt Sie als erstes neu Haftreifen von Märklin und meistens ist es dann TopJ

Steuerungssoftware
Hier nutze ich seit Jahren TrainController Gold und bin sehr zufrieden damit. Folgende Dinge wurden damit zum Beispiel  realisiert:
-Lichtsteuerung der Loks ja nach Ausrichtung der Lok zu dem Wagen. Schieben, ziehen egal welcher Führerstand vorne ist
-Automatiksteuerung aller Züge in beliebige Richtungen und auch mit Wenden an Bahnhöfen. Der Betrieb ist komplett zufällig.

-Automatisch Durchsagen am Bahnhof je nach Zug und Gleis

- eigene Lokbilder für Loks und Wagen


Stahl als Baumaterial
Die Wahl ist auf Stahl gefallen, da es sich sehr einfach verarbeiten lässt und auch nach einer Demontage sehr gut wiederverwendet werden kann

Buchbindeleim
Es wurde ein Kleber gesucht der flexibel bleibt. Man kann Ihn einfach wieder lösen er hat aber genügend Festigkeit. Bisher haben 2 Liter Super ausgereicht. Damit wurde das komplette Dämmmaterial und die C-Gleis Schienen verklebt.

Dämmung von Märklin K und C-Gleisen
Ich musste feststellen das C-Gleis was verklebt ist auf Trittschalldämmung, lauter ist, als K-Gleis auf Trittschalldämmung verschraubt. Und zwar so viel, dass wenn ich nochmal anfangen sollte auch den Schattenbahnhof in K Gleis bauen würde.

digitales Fahren
Jeder kommt mal an den Punkt, digital fahren oder nicht. Ich würde es immer wieder tun. Es ist einfach genial. Ich habe mich aber auf eine Hauptdecoder Firma festgelegt. Das ist ESU. Der Grund ist, man benötigt nur einen Programmer. Da ein PC ständig an ist und vorhanden, ist das ablegen als Datei am PC und sichern das beste Verfahren. Auch kann man mit der Software die Decoder super programmieren und die Daten mit Kollegen tauschen. Sonst gibt es nur ein paar wenige Zimo und Märklin Decoder. Das Hauptprotokoll über die Jahre ist von MM und mfx zu DCC/RDP gewechselt. Die Vorteile haben überwogen und es lag auf der Hand, weil durch die ESU Hardware die Möglichkeit vorhanden war. So schlecht scheint die Entscheidung nicht zu sein, den selbst Märklin Decoder können ja nun auch DCC.


digitales Schalten
Hier setzte ich auf Bausätze von Littfinski. Das Sie super laufen und alle so gebaut sind, dass man selbst wenn mal was passieren sollte, man die Decoder einfach reparieren kann. War aber bei mir noch nicht nötigt. Auch hat mich die super Doku von Herrn Littfinski überzeugt.

 

 

Schlanke K-Gleis Weiche
bei einer meiner neuen Weichen kam es immer wieder zu Kurzschlüssen. Bei der Fehlersuche stellte sich raus, dass die Räder immer zwischen Schiene und dem Mittelleiter den Kurzschluss verursachen. So habe ich einfach ein wenig vom Mittelleiter weggenommen. Und schon war alles in Ordnung. Das mußte ich bei allen Weichen dieses Typs machen! Also scheint es ein Serienproblem zu sein!!!


- Home- meine Anlage- Betriebbahner- Tipps & Erfahrungen- Reinigung & Wartung- Flüsterschleifer- Märklin Sinus Motoren- Mobile Control II- Intellibox 1- ESU LokProgrammer- Central Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRa- ESU Engineering Edition- TrainController- Loks mit sb-Antrieben- Wagenbeleuchtung- M4 / mfx kompakt- Drehscheibe Märklin 7286- Drehscheiben Umbau mit sb-Motor- Drehscheibe mit MOEBO Lasercut Kit- TEE Vt 11.5- Original & Modell- Historisches- Geschichte- Links- Haftungsausschluss- Kontakt

Seit dem 29.03.2002 Online

Copyright © 2017 ollismodellbahnseite.de
Alle Rechte vorbehalten