Home

meine AnlageBetriebbahnerTipps & ErfahrungenReinigung & WartungFlüsterschleiferMärklin Sinus MotorenMobile Control IIIntellibox 1ESU LokProgrammerCentral Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRaESU Engineering EditionTrainControllerLoks mit sb-AntriebenWagenbeleuchtungM4 / mfx kompaktDrehscheibe Märklin 7286Drehscheiben Umbau mit sb-MotorDrehscheibe mit MOEBO Lasercut KitTEE Vt 11.5Original & ModellHistorischesGeschichteLinksHaftungsausschlussKontakt


VT 11.5

letzte Änderung am 27.06.2017

   

1957/58 die Geschichte beginnt

Helvetia, Parsifal, Saphir, Max Liebermann und der Alpen-See-Express, diese Namen kennt man, es sind alles Zugnamen, die mit dem VT 11.5 realisiert wurden. Alles begann 1957, die Firmen Linke-Hofmann-Busch (LHB), MAN und Wegmann (in Kassel) sollten acht siebenteilige Dieseltriebzüge für den internationalen TEE-Schnellverkehr der Deutschen Bundesbahn bauen, für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Jeder Triebkopf hatte einen 1100 PS starken Maybach-Dieselmotor Typ MD 650 als Antrieb. Der Zug war komplett klimatisiert. Die siebenteiligen Einheiten waren wie folgt zusammengestellt. Mit je einem Triebkopf VT 11.5/601 (Gattung Dü, VT 11 5001 - 5019) an beiden Zugseiten, zwei Abteilwagen (Aü), einem Großraumwagen (Ay), einem Barwagen (ARy) und einem Speisewagen mit Küche (WRy) als Zwischenwagen (Baureihe VM 11.5/901, VM 5101-5123, 5201-5208, 5301-5308 und 5401-5409) in der Zusammenstellung Dü+Aü+WRy+ARy+Ay+Aü+(Aü+)(Aü+)Dü.

       


Die Züge fuhren auf den Strecken zwischen Hamburg-Zürich (TEE 77/78 Helvetia, 10/1957-05/1965, 8/9-teilig), Dortmund-Paris (TEE Parsifal, 05/1960-09/1968, 8-teilig), Frankfurt/M-Amsterdam (TEE Rhein-Main 12/1957-05/1967, 8-teilig), Dortmund-Paris (TEE Paris-Ruhr 12/1957-05/1960), 7-teilig), Dortmund-Oostende (TEE Saphir 15.07.1957-09/1971, 7-teilig), und Dortmund-Antwerpen (TEE Diamant, 05/1965-09/1971, 8-teilig). Von 06/1969 bis 20.08.1972 fuhren Sie als 8-teilige "TEE Mediolanum" von München-Mailand.
Da weiterer Bedarf an Mittelwagen bestand, um die Züge mit drei zusätzlichen Mittelwagen auf zehnteilige Einheiten zu erweitern, wurden 1962/63 bei LHB weitere Aü gebaut. Da nun die Beschleunigung der Züge eingeschränkt war, wurden 1971/73 folgende Triebköpfe zur BR 602 umgebaut. 601 003, 007, 010 und 012 wurde von MAN, im Ausbesserungswerk (AW) Nürnberg, je eine Hubschrauber-Gasturbine Avco-Lycoming TF 35 eingebaut. So wurde die Leistung gegenüber der alten Antriebseinheit verdoppelt. Zwei Triebköpfe erlitten schon bei Probefahrten Brandschäden und 1978/79 wurden alle abgestellt. Der 602 003 (ex 601 012) steht heute noch im DB-Museum Nürnberg als Technikdenkmal.

TEE

Zug Nr.

Laufweg

Abfahrt

Anfahrt

Ent.km

Reisezeit

Reisegeschw. Km/h

Rhein-Main

TEE 31/(32)

Frankfurt/M. - Amsterdam

07:00

12:53

499

05:53

84,8

Saphir

TEE 74/(75)

Ostende-Dortmund

16:10

21:52

470

05:42

82,5

Helvetia

TEE 77/(78)

Zürich-Hamburg

07:39

18:09

966

10:20

90,8

Parsifal TEE (155) / 190

Hamburg Altona - Paris

13:27

23:48

961

10:21

Diamant TEE 25 / (26)

Dortmund - Brüssel

08:00 11:49 346 3:49  

Paris-Ruhr

TEE 168/(185)

Dortmund-Paris

05:29

12:30

615

07:01

87,7

Mediolanum

TEE 17/(18)

München-Miland

15:45

22:24

595

09:39

hier eine Gesamtübersicht alle TEE Verkehre   

hier einige Fahrpläne von TEE Zügen   

(leider sind noch nicht alle Daten vollständig, da mir die Kursbücher fehlen. Wer mir ein paar Seiten einscannen kann würde mir sehr helfen die Daten irgendwann komplett zu bekommen. Danke an alle die bisher schon geholfen haben)

       


Anfang der siebziger Jahre wurden die TEE Verbindungen eingestellt. So wurden die Züge im hochwertigen IC-Verkehr und später als Charterzüge vom Bahnbetriebswerk (Bw) Hamburg-Altona eingesetzt, ab 1981 vom Bw Hamm aus. Mit Beginn des IC-Verkehrs entfiel das TEE-Emblem auf den Triebköpfen und wurde durch den Inter-City ersetzt. Oft sogar als zwei zehnteilige Einheiten im "Alpen-See-Express". Dafür wurden diverse Treibköpfe mit neuen Motoren ausgerüstet und die VM mit einer zur 2. Klasse geänderten Inneneinrichtung umgebaut. Die ARy wurden im Aw Nürnberg zu Großraumwagen der 2.Klasse umgebaut. Der Planeinsatz dauerte bis 1988. Ab 1987 wurde die gesamte Baureihe 601/901 (bis auf 601 002 und 901 403, wurden verschrottet) verkauft und in elfteiligen Einheiten nach Bergamo und Castelfranco in Italien gebracht.

       


Am 22.07.1990 wurde eine zehnteilige Einheit und ein Reservetriebkopf, bestehend aus 601 006, 015 und 901 103, 104, 109, 202, 208, 301, 305 plus Reserve 601 013, nach Deutschland gebracht. Dort wurde er, vom 27.7.1990 bis zum 29.09.1990, als Max Liebermann zwischen Hamburg und Berlin eingesetzt. Dieses war der erste IC der Deutschen Reichsbahn (DR). Danach kam der Zug wieder nach Italien zurück, wo er bis 1992 wieder umgebaut wurde und Luxuszug mit Konferenzraum, Frisörsalon, Pianobar und Krankenzimmer als Italy-Express wieder in Betrieb ging. Dieser befindet im Jahr 2004 in Bodio / CH. Dort wartet er auf einen Käufer. (Käufer siehe unten) Er steht in folgender Aufstellung 601 006-0, 901 104 -0, 901 208-9, 901 402-8, 901 109-9, 901 301-2, 901 202-2, 901 305-3, 601 015-1 dort. Leider ist er in einen nicht mehr so guten Zustand wie es die Bilder hier zeigen.
 

 

       

2002/2003 der VT 11.5 fährt wieder?

In den Weihnachtstagen des Jahres 2002 gab es eine Überraschung für alle Eisenbahnfreunde. Das DB-Museum Nürnberg reaktiviert das letzte Exemplar des legendären TEE-Nobelzuges der Baureihe (BR) VT 11.5 (601/602), der seit 1999 in Hamm und später in Lübeck abgestellt war. Allein die detailgetreue Wiederherstellung des Zuges soll drei Mio. Euro kosten (1999 wurde der Zug wegen Asbest-Belastung außer Dienst gestellt). Die Polstersitze werden originalgetreu, wie 1957, wiederhergestellt. Auch die gesamte Inneneinrichtung wird originalgetreu wieder hergestellt. Lampen, Vorhänge sogar eine neue/alte Geschirr Kollektion wird in Weiden (Oberpfalz) beim alten Hersteller neu gebrannt. Auf jedem Stück prangt sogar das stolze TEE-Emblem. Eine original Bar wurde sogar in Nürnberg in einem Partykeller gefunden und zurück gekauft, um Sie wieder in den Zug einzubauen. Nach Fertigstellung soll der Zug acht oder sechs Mittelwagen, 138 Sitzplätze haben und 140 km/h schnell sein.


1. Prospekt der DB AG für den Museumszug
2. Prospekt der DB AG für den Museumszug


Dabei helfen die Fotos und Unterlagen der Herstellerfirmen MAN Nürnberg (Triebköpfe), Linke-Hofmann-Busch Salzgitter sowie Wegmann Kassel (für die VM Mittelwagen) und des Nürnberger DB Museums weiter.

Die Aufarbeitung des VT11.5 findet nicht wie früher im Ausbesserungswerk Nürnberg (Aw) statt, da waren 30 Jahre die Profis beheimatet, sondern an verschieden Orten. Die Triebköpfe 601 008 und 014 werden bei Alstrom Lokomotiven Service in Stendal aufgearbeitet, nachdem im Werk Opladen Blech und Lackarbeiten durchgeführt wurden. Später ist noch der Triebkopf 601 019 als Reserve im Gespräch. Von den neun vorhandenen Mittelwagen 901 107, 115, 116, 121, 122, 201, 401, und 404 werden zunächst sieben bei "Ellop" (bisheriges DB AG-Werk Opladen), saniert.

Als Reserve und Ersatzteilspender holte das DB Museum am 25.05.2003, Teile eines weiteren Zuges aus Castelfranco (Italien) zurück. Die Triebkopfe 601 013 und 018 und die Abteilwagen 901 102, 108, 110, Küchenwagen 408 und Speisewagen  502 wurden via Brenner und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80km/h nach Opladen gebracht.  Zuglok war die E94 279 der Kornwestheimer "IG Deutsches Krokodil". Nach Schließung des Werk Opladen, wurde die Aufarbeitung 2004 in Kassel und Stendal fortgesetzt. Eine Inbetriebsetzung ist auf unbestimmt Zeit verschoben worden.

21.12.2004
Traurige Nachricht für alle Fans des VT 11.5. Die Bahn hat bis auf weiteres die Restaurierung des Zuges eingestellt. Die Kosten sind zu hoch geworden. Ob und wann die Arbeiten vielleicht wieder aufgenommen werden ist fraglich. Dieses schrieb die Bahn allen interessierten am 21.12.2004. Kein schönes Weihnachtsgeschenk.

20.08.2005
Der alte Italy-Express der in Bodio/CH abgestellt war, wurde von der Augsburger ESG gekauft. Bevor er am 20.08.2005 nach Augsburg transportiert wurde, verpasste man Ihm noch eine blaue Farbgebung, sehr schade für einen echten Fan. Aber er soll wieder in Betrieb gehen. Es wurden noch zwei weiter Mittelwagen (901 102-4, 901 110-7) aus Kassel von der DB AG erworben, um den Zug zu verstärken. Somit sind alle Photos auf dieser Seite nun Raritäten!

April 2011
In Horb am Neckar wurde die SVG Eisenbahn-Erlebniswelt errichtet. Dort haben folgende Einheiten eine neue Heimat bekommen:
Dieseltriebkopf 601 008-6
Großraumwagen 901 122-2
Abteilwagen 901 203-0
Gasturbinentriebkopf 602 003-8

www.eisenbahn-erlebniswelt.de

Nacht vom 16. auf 17.Januar 2012
In dieser Nacht kam es im Bw Leipzig Süd zu einem Feuer. Dabei wurden mehrere von den dort untergestellten Fahrzeugen beschädigt. Ein Zwischenwagen ist vollständig ausgebrannt und ein Triebkopf wurde beschädig. Mal wieder ein schwarzer Tag in der Geschichte dieses Zuges.

2017
Einheiten die in Horb hinterstellt waren werden der Verschrottung zugeführt 601 014-4, 901 304-6, 901 115-5

06/2017
Im Eisenbahn Kurier Ausgabe 07/2017 steht nun eine Anzeige zum Verkauf des Blue Train aus Augsburg. 11 teilige Einheit. Hoffentlich findet sich ein Käufer. Den was nicht passieren sollte, ist das der Zug auf den Schrottpltz kommt. Von diesem Zug stammen auch die Bilder von dieser Seite. Bevor er diese für mich nicht akzeptable Farbe bekommen hat.

Eine Liste mit dem verbleiben aller VT 11.5, findet Ihr hier als PDF-Datei.

Stand 26.03.2017

Triebwagen    Mittelwagen

Technische Daten des VT 11.5

Benennung

Wert

Einheit

Achsfolge

B' 2' + 2' 2' + 2' 2' + 2' 2' + 2' 2' + 2' 2' + 2' B'

 

Gattung

Dü + Aü + WRy + ARy + Ay + Aü + Dü

 

max. v

140/160

km/h

Triebwerk

Diesel-Hydraulischer Antrieb

 

D Treibrad

970

mm

D vorderes Laufrad

900

mm

Länge über Puffer

130720

mm

Leistung

2200

PS

Leistung

1618

kW

Dienstgewicht

214

t

max. Achslast

18

t

Anzahl Sitze

122+46

 

Anzahl Motore

2

 

Leistung Hilfsmotor

1,5

kW

Baujahr

1957

 

 

Quellen für diese Seite sind:

DB Deutsche Bahn                             www.bahn.de
Eisenbahn Magazin, ALBA Verlag,   www.alba-verlag.de
Eisenbahn Kurier, EK Verlag,            www.eisenbahn-kurier.de

Bilder der Seite                                 eigene Aufnahmen aus 2004


- Home- meine Anlage- Betriebbahner- Tipps & Erfahrungen- Reinigung & Wartung- Flüsterschleifer- Märklin Sinus Motoren- Mobile Control II- Intellibox 1- ESU LokProgrammer- Central Station 1, ECOS 1 & 2, ECoRa- ESU Engineering Edition- TrainController- Loks mit sb-Antrieben- Wagenbeleuchtung- M4 / mfx kompakt- Drehscheibe Märklin 7286- Drehscheiben Umbau mit sb-Motor- Drehscheibe mit MOEBO Lasercut Kit- TEE Vt 11.5- Original & Modell- Historisches- Geschichte- Links- Haftungsausschluss- Kontakt

Seit dem 29.03.2002 Online

Copyright © 2017 ollismodellbahnseite.de
Alle Rechte vorbehalten